Angebote zu "Sauvignon" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

2016 Anaperenna by Ben Glaetzer Barossa Valley
34,50 € *
zzgl. 6,95 € Versand

Der Glaetzer Anaperenna ist eine authentische, trockene Rotwein-Cuvée aus Australien mit mineralischen Nuancen. Im Glas verströmt er Aromen dunkler Früchte wie Pflaume, Blaubeere, reife Kirsche und Cassis sowie Schoko-, Kräuter- und feinste Röstnoten. Am Gaumen ein harmonisches Zusammenspiel von animierender Frische und mineralischer Nuancen wie Granit und Rauch (das Terroir und die ultra-alten Rebstöcke lassen grüßen) mit explodierender Frucht. Dazu begeistert die phänomenale Dichte und Länge dieser australischen Rarität! Ben Glaetzer ist ein Genie! Einmal mehr ist dies zu riechen, schmecken und zu genießen an dem außergewöhnlichen, göttlichen Glaetzer Anaparenna. Was für ein Rotwein! Drei Viertel des Rebguts stammt von 85 Jahre alten Shiraz-, das letzte Viertel von 60 Jahre alten Cabernet Sauvignon-Reben. Allesamt stehen in der berühmten Barossa-Lage Ebenezer und bringen dickschalige Trauben hervor, deren Aroma eine ultimative Konzentration aufweist. Der nach der römischen Göttin Anaperenna benannte Spitzenwein ist fast tiefschwarz in der Farbe. Anaperenna 2016 mal wieder in aller Munde Von Robert Parkers Wine Advocate kommen sensationelle 95 Punkte: "Even bigger, richer and darker than the 2015, the 2016 Anaperenna Shiraz-Cabernet Sauvignon is 84% Shiraz and 16% Cabernet. These are not wines for fans of shy, delicate wines, but neither are they clumsy fruit bombs. This is pleasantly multifaceted, with complex notes ranging from charred beef, black olive and asphalt to blackberries and cassis, all underscored by loam, vanilla and cedar. Full-bodied (15.5% alcohol), it's hugely ripe but balanced, with supple tannins and enough acidity on the long, velvety finish to balance the ledger."  Trinkreife: bis 2035 Ebenfalls beachtliche 94 Punkte vergibt James Halliday: "84% shiraz, 16% cabernet sauvignon, open-fermented, matured for 16 months in 100% new hogsheads (92% French, 8% American). The colour is typically deep, the bouquet complex, as is the palate (no surprise), but doesn't hit you with its alcohol (most surprising of all). It's hard to imagine the French oak could be the answer. Regardless, the black fruits (berry and currant) hold sway until the finish, when the alcohol does raise its head. I'm happy to accept that, but would choose my beef steak with care (5cm thick)."  Trinkreife: bis 2041 Und 92 Punkte gibt es von James Suckling mit dem Kommentar: "A very astute blend that delivers a sum greater than its parts with aromas of cassis, blackberries and redder fruit, which are all nicely intertwined. The palate has a silky, soft and approachable tannin texture with deep and fresh flavors." *Das Angebot ist gültig bis zum 31.03.2020 - solange der Vorrat reicht.

Anbieter: Ludwig von Kapff
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
2014 Château Brown - Bremer Eiswette 2019 Pessa...
27,50 € *
zzgl. 6,95 € Versand

Die Bremer Eiswette gilt in der Freien Hansestadt Bremen als eines der größten gesellschaftlichen Ereignisses. Mitte Januar treffen sich seit 190 Jahren Bremer Reeder, Kaufleute und Honoratioren und deren Gäste aus aller Welt, um die Eiswette zu feiern. Dabei darf natürlich der Wein nicht fehlen und somit ist es für einen Bremer Weinhändler eine besondere Ehre, den Wein für das begleitende Festmahl der Bremer Eiswette zu stellen. Wie auch schon im Jahr 2018 konnte Eggers & Franke mit Ihrem Wein, dem 2014 Château Brown, in der Blindverkostung überzeugen. Aufgrund unserer engen Beziehungen konnten wir eine begrenzte Menge des Eiswett-Rotweins für Sie reservieren!    Der Eiswettwein 2019 ist eine wundervolle Rotwein-Cuvée aus dem Bordeaux. Der Château Brown besteht zu 55% aus Cabernet Sauvignon, 42% aus Merlot und 3% Petit Verdot. Das gleichnamige Weingut liegt in Pessac-Léognan im südlichen Bordelais. Die dortigen Kies-, Lehm- und Kalksteinböden bieten optimale Bedingungen für die Rebstöcke und das Wachstum der Trauben. Diese wurden per Hand gelesen, schonend vinifiziert und anschließend für 12 Monate in Barriques aus französischer Eiche ausgebaut. Die dadurch entstandene dezente Rauchnote harmoniert hervorragend mit den Cabernet Sauvignon-typischen Aromen von schwarzer Johannisbeere und Pfeffer. Dazu gesellt sich ein verführerischer Duft nach Kirschen, die der Merlot einbringt. Der kleine Anteil an Petit Verdot macht sich schließlich in den gut eingebundenen Tanninen sowie dem intensiven Rubinrot bemerkbar. Die ganze Kraft dieser Cuvée mündet in einen langen Abgang, der nach dem nächsten Schluck verlangt. Der Chateau Brown ist der passende Begleiter für jegliche Art von gegrilltem roten Fleisch. Wir empfehlen Ihnen, den Wein zu dekantieren, damit sich sein vielfältiges Aromenpotential entfalten kann. Mehr über die Bremer Tradition erfahren Sie auf unserem Blog. Die Bremer Eiswette – Tradition, Genuss und Wohltätigkeit Wir Bremer haben nicht nur Sinn für Tradtition, sondern auch für Humor. Das beweist die »Eiswette«, die auf einen launigen Abend im Jahr 1829 zurückgeht, an dem die Bremer erstmals darauf gewettet haben, ob die Weser am Tag der Heiligen Drei Könge »steiht« oder »geiht« – für die Schifffahrt passierbar oder durch Eis blockiert ist. Heute ist die Eiswette ein gesellschaftliches Ereignis ersten Ranges, das seinen Höhepunkt in einem großen Gastmahl für ca. 800 Personen findet. Die Teilnehmer rekrutieren sich aus Wirtschaft, Politik und Kultur. Der Ertrag der Tischsammlung kommt der »Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger« zugute. Zum traditionellen »Kohl und Pinkel«-Essen wird ein Bordeaux-Rotwein serviert, der speziell für diesen Anlass ausgewählt wird: 2014 Château Brown, Pessac Léognan! Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Abgabe auf maximal 24 Flaschen begrenzen, damit möglichst viele Weinliebhaber in den Genuss dieses köstlichen Weines kommen können. Nicht mit Rabatten und Gutscheinen kombinierbar. Der 5%-Mengenrabatt für sechs Flaschen einer Sorte kann auf diese streng limitierte Rarität nicht angewendet werden. *Das Angebot ist gültig bis zum 31.03.2020 - solange der Vorrat reicht.

Anbieter: Ludwig von Kapff
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
2012 Château Branas Grand Poujeaux - Bremer Eis...
31,50 € *
zzgl. 6,95 € Versand

Die Bremer Eiswette gilt in der Freien Hansestadt Bremen als eines der größten gesellschaftlichen Ereignisse. Mitte Januar treffen sich seit 191 Jahren Bremer Reeder, Kaufleute und Honoratioren und deren Gäste aus aller Welt, um die Eiswette zu feiern. Dabei darf natürlich der Wein nicht fehlen und somit ist es für einen Bremer Weinhändler eine besondere Ehre, den Wein für das begleitende Festmahl der Bremer Eiswette zu stellen. In diesem Jahr konnte das traditionsreiche Importhandelshaus Reidemeister & Ulrichs mit dem 2012er Château Branas Grand Poujeaux, in der Blindverkostung überzeugen. Aufgrund unserer engen Beziehung, können wir Ihnen eine begrenzte Menge des diesjährigen Eiswett-Rotweins bereitstellen!  Der Eiswettwein 2020 ist ein französischer Rotwein aus Moulis en Médoc. Der Château Branas Grand Poujeaux ist eine Cuvée aus den zugelassenen Rebsorten Merlot, Cabernet Sauvignon und Petit Verdot mit Aromen von dunkler Schokolade, reifen Pflaumen, Brombeeren, einem Hauch von Dörrfrüchten und vanilligen Konturen - ein geniales Bukett. Am Gaumen reichlich viele Brombeeraromen und runde aber präsente Tannine.  Die Trauben reifen mit Einfluss des Atlantiks auf sandigen und kieshaltigen Böden am linken Ufer der Gironde. Das vollreife Lesegut wird möglichst schonend mit modernster Technik und Falldruck weiterverarbeitet, um so viel Frische wie möglich zu erhalten.  Die Bremer Eiswette – Tradition, Genuss und Wohltätigkeit Wir Bremer haben nicht nur Sinn für Tradtition, sondern auch für Humor. Das beweist die »Eiswette«, die auf einen launigen Abend im Jahr 1829 zurückgeht, an dem die Bremer erstmals darauf gewettet haben, ob die Weser am Tag der Heiligen Drei Könge »steiht« oder »geiht« – für die Schifffahrt passierbar oder durch Eis blockiert ist. Heute ist die Eiswette ein gesellschaftliches Ereignis ersten Ranges, das seinen Höhepunkt in einem großen Gastmahl für ca. 800 Personen findet. Die Teilnehmer rekrutieren sich aus Wirtschaft, Politik und Kultur. Der Ertrag der Tischsammlung kommt der »Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger« zugute. Zum traditionellen »Kohl und Pinkel«-Essen wird ein Bordeaux-Rotwein serviert, der speziell für diesen Anlass ausgewählt wird: 2012 Château Branas Grand Poujeaux! Mehr über die Bremer Tradition erfahren Sie auf unserem Blog. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Abgabe auf maximal 24 Flaschen begrenzen, damit möglichst viele Weinliebhaber in den Genuss dieses köstlichen Weines kommen können. Nicht mit Rabatten und Gutscheinen kombinierbar. Der 5%-Mengenrabatt für sechs Flaschen einer Sorte kann auf diese streng limitierte Rarität nicht angewendet werden.

Anbieter: Ludwig von Kapff
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
2014 Château Lespault-Martillac - Roter Schaffe...
27,50 € *
zzgl. 6,95 € Versand

Am Freitag, den 8. Februar 2019 fand die 475. Bremer Schaffermahlzeit in der oberen Rathaushalle statt. Mit beinahe 500 Jahren ist das Schaffermahl das älteste fortbestehende, sich alljährlich wiederholende Brudermahl der Welt und somit eine der traditionsreichsten Veranstaltungen Deutschlands. Wir sind überglücklich, dass unsere Muttergesellschaft Eggers & Franke in diesem Jahr der Lieferant des Rotweins (und auch des Weißweins, 2017er Robert Weil Rheingau Riesling) für die Bremer Schaffermahlzeit sein durfte. Ab sofort können Sie den 2014 Château Lespault-Martillac, Pessac-Léognan bei uns bestellen. Greifen Sie schnell zu, denn der Bordeaux mit dem begehrten Sonderetikett ist nur in sehr geringen Mengen verfügbar. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei dieser streng limitierten Rarität keinen Mengenrabatt ab 6 Flaschen gewähren können. Der Château Lespaut-Martillac ist eine trockene Rotwein-Cuvée aus der renommierten Bordeaux Appellation Péssac-Léognan. Um es vorweg zu nehmen: Es ist ein wunderbarer Wein geworden, nachdem die Wetterlage im Hochsommer dieses Jahrgangs zunächst wenig Gutes aus dem Weinberg erwarten ließ. Doch 60 Tage Sonnenschein ab Ende August brachten vollreifes Lesegut aller Rebsorten in die Weinkeller des Châteaus Lespault-Martillac und uns diesen ausgezeichneten Rotwein! Die Merlot- und Cabernet Sauvignon-Rebstöcke des Weingutes wachsen auf Ton-Kiesböden und sind im Durchschnitt 40 Jahre alt. Nach der selektiven Handlese der Trauben und der anschließenden Vinifikation lagerte der Château Lespault-Martillac 14 Monate in neuen und alten Barriques. Ein Einsatz, der sich geschmacklich bezahlt macht, denn diese rote Bordeaux-Cuvée überzeugt bereits in der Nase mit ihrer vollreifen Fruchtigkeit und Komplexität. Der etwas höhere Merlot-Anteil von 65% macht sich dabei in einer weichen Fleischigkeit bemerkbar, während die 35% Cabernet Sauvignon mit einer feinen Würze verführen. Am Gaumen zeigt sich der Wein herrlich dicht! Die reifen Tannine verleihen ihm ein voluminöses, geschmeidiges Mundgefühl und geben ihm zugleich Struktur. In einem langen, lebendigen Abgang zeigt der Château Lespault-Martillac schließlich seine ganze Klasse und Balance, die ihn auch zu einem idealen Begleiter von kräftigen Fleischgerichten machen. James Suckling: 90 Punkte für den Jahrgang 2014: »Bright and fresh with moderate tannins and lively red berry fruit, this is a charming wine with enough depth to provide some real interest.« Die Bremer Schaffermahlzeit und Haus Seefahrt  »Schaffen, Schaffen unnen un boven, unnen un boven Schaffen!« Wie einst auf den Segelschiffen üblich wird mit diesen Worten alljährlich am zweiten Freitag im Februar bei der Schaffermahlzeit zu Tisch gebeten. Die Türen zur Oberen Halle des Alten Bremer Rathauses öffnen sich und etwa 100 auswärtige Gäste nehmen zusammen mit je etwa der gleichen Anzahl kaufmännischer und seemännischer Mitglieder von Haus Seefahrt an der festlich geschmückten Tafel in Form eines Dreizacks Platz, dem Kennzeichen des Meeresgottes Neptun.   Zur Bremer Schaffermahlzeit werden nur nicht in Bremen ansässige Gäste geladen, und das auch nur einmal im Leben, was die Teilnahme an der Schaffermahlzeit für die Gäste zu einem einmaligen Erlebnis macht. Sie sollen Gutes von der großen Gastfreundschaft, von Tradition und Werten der Hansestadt mit zurück in ihre Heimat nehmen. Drei Kaufleute, die zwei Jahre zuvor als Schaffer gewählt worden, richten die Mahlzeit auf ihre Kosten aus. Ihnen zur Seite stehen je zwei Kapitänsschaffer. Während der Bremer Schaffermahlzeit sitzt man etwa vier Stunden zu Tisch und hört zahlreiche Reden. Die Speisenfolge ist seit Jahrhunderten unverändert und nach heutigen Maßstäben keinesfalls sehr lukullisch aber recht umfangreich. Es gibt Hühnersuppe, Stockfisch und das Bremer „Nationalgericht“ Braunkohl mit Pinkel, sowie Kalbsbraten, Käse und Obst. Besonderer Aufwand wird jedoch traditionell mit den zur Schaffermahlzeit gereichten Weinen getrieben und das Sonderetikett des Hauses Seefahrt ist eine begehrte Prämierung, wertvoller als manche Goldmedaille. *Das Angebot ist gültig bis zum 31.03.2020 - solange der Vorrat reicht.

Anbieter: Ludwig von Kapff
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot